Welche Ersatzteile braucht man für eine Motorrad Weltreise?


 
Werbung

Lade...
Werbung

 
Moin Leute, Eine der häufigsten Fragen ist immer die, welche Ersatzteile man denn auf eine Weltreise mitnehmen sollte. Eine der häufigsten Antworten darauf von Theoretikern, die Europa anscheinendn noch nie verlassen haben, ist Ersatzbirnchen. Erst denkt man natürlich, das sei ein Scherz aber ich habe unterwegs selber Leute getroffen, die eine ganze Kaffeedose voll Birnchen in allen möglichen Grössen und sogar eine ganze Dose Reifenmontierfett und sogar einen Pinsel dabei hatten. Jungs: Bischen Duschgehl auf die Finger tuts auch ;-) Das alles ist natürlich völliger Quatsch. Auf Weltreise sollte man nur Dinge mitnehmen, ohne die man im Notfall liegen bleibt. Dass sind in Dritteweltländern mit nur kleinen Motorrädern eine Endloskette und grosse Schläuche.
Ersatzbirnchen braucht natürlich kein Mensch. Mit Licht fahren in Dritteweltländern nur reiche Touristen...besser kann man der Polizei aus der Ferne nicht zeigen, dass hier leichte Beute naht. Wenn man erstmal in der Hauptstadt ist bekommt man Birnchen notfalls in jedem Autogeschäft. Neurotiker montieren vor der Reise LED Birnchen.
Eben weil die Einheimischen oft ohne Licht unterwegs sind, sollte man nachts sowieso nicht fahren. Unbeleuchtete Pferdefuhrwerke und selbst Elefanten mit ihrer nicht reflektierenden, matt schwarzen Haut sind auf der Hauptstrasse erst viel zu spät erkennbar. Bei Tageslicht macht das reisen einfach mehr Spass.
 
Ich habe nach meinem Unfall einfach Teile von anderen Motorrädern montiert. Wer braucht schon einen Tacho? Die vordere Bremsanlage Lampenmaske Scheinwerfer Spiegel etc von Motorrädern die es vor Ort gab funktioniert problemlos, bis man wieder zuhause ist und zum TÜV will. Dieser erklärt einem dann nach 20.000 km, dass würde so nicht gehen.
Für 50.000km Afrika hatte ich eine Endloskette und Ersatzschläuche mit. Radlager und selbst ein Lenkkopflager konnte ich unterwegs auftreiben, würde ich rückblickend aber einpacken oder wie auch Gabelsimmerringe vorher tauschen, dann hat man Ruhe.
 
Bremsbeläge brauch ich nicht so oft und ne Kupplung hällt bei mir 250.000 km. Kommt halt auf dein Fahrkönnen an. Fahranfänger und Rentner schruppen sie in weniger als 100.000km runter, darum kaufe ich so ungerne Fahrschulmotorräder.
 
Mitas E07 Reifen halten ca 20.000 km. Da man sie in Südafrika bei KTM erwerben kann, braucht man sie nicht mit schleppen.
In Südamerika bekommt man diese Dimensionen kaum bzw nur für sehr viel Geld. Hier ist es sowieso sinnvoller, ein kleines Motorrad vor Ort zu kaufen statt Exoten um die halbe Welt zu schiffen.
 
Anfällige Computertechnik kann in Afrika, Südamerika und Asien niemand reparieren und das theoretische Argument, dass man sich benötigte Teile ja einfach per Post nachschicken lassen kann scheitert in der Praxis meist daran, dass die fleissigen Beamten vom Zoll für die Bearbeitung einer Sendung oft mehrere Woche brauchen, falls diese überhaupt an kommt. Von horrenden Zollgebühren ganz zu schweigen.
 
Ganz wichtig wenn man zu zweit unterwegs ist ist es, 2 gleiche Motorräder zu fahren, sonst braucht man alle Teile für jede Modell extra. Ne 650er Transalp ist viel zu schade. Für den Preis bekommt man 2 600er Transalps.
Eigene Motorräder sind nur für eine Reise um Afrika oder in die Mongolei gut. Für eine Reise durch Asien würd ich lieber Motorräder in den verschiedenen Ländern für 4 Dollar pro Tag mieten. Das erstpart die teuren Verschiffungskosten und Importprobleme.
 
Motorräder von Indien über Burma nach Thailand einfliegen ist doch quatsch. In Vietnam kann man ganze Motorräder für 200 Dollar kaufen.
 
Auch Australien ist bekannt dafür dass man dort lieber Fahrzeuge kauft und verkauft statt hin zu verschiffen. Macht finanziell einfach mehr Sinn.
 
Selbst für 28000 km um Südamerika habe ich damals vor Ort ein lokales 125cc Fahrzeug für 800€ gekauft statt Exoten für die man keine Teile bekommt und mit denen man behandelt wird wie Geld auf beinen dort hin zu verschiffen.
 
In den USA kann man ebenfalls günstig Fahrzeuge kaufen und dann damit nach Panama fahren. Das spart die teure Verschiffung mit der Stahlratte über den den Dariangap.
Wenn ihr euch daran haltet, reicht euer Geld statt 1 Jahr für 10 Jahren auf Weltreise. Wollt ihr um die Welt reisen um Land und Leute kennen zu lernen oder Motorräder um die Globus schiffen??? Gute Reise :-)
Werbung